Unsere Hunde
 

März 2017: Aufgrund gravierender persönlicher Veränderungen, die es mir leider nur erlauben, zwei Hunde zu halten, habe ich für Belina schweren Herzens lange nach einer tollen Familie gesucht und mit Claudia Koch das große Los gezogen. Hier ist sie die Prinzessin im Haus, auch wenn es noch andere Havaneserinnen gibt.



Hallo, mein Name ist Belina Speck, geb. vom Höllbachtal.

Am 8. Juni 2013 habe ich mit 3 Schwestern
in Bayern das Licht erblickt. Unsere Eltern Rainbows Angel Nadia und Tapscott´s Willie Market (Stammbaum) haben sich zusammen mit Onkeln, Tanten und den menschlichen Großeltern sehr gut um uns gekümmert. Wir durften in Haus und Garten alles unsicher machen und ständig wurde hinter uns hergewischt, ich glaube, wie waren etwas undicht :-)

Kurz nach meiner Geburt hat sich eine Familie gemeldet, die mich gerne zu sich holten wollte. Leider habe ich sie erst spät persönlich kennengelernt, weil wir so weit auseinander gewohnt haben. Meine Hunde-Omi hat ganz oft mit der Familie geschrieben und Photos geschickt, so wusste ich z.B. bereits, dass dort ein netter Kerl namens Duncan
wohnt, der sich schon auf eine kleine Freundin wie mich freut.

Und dann war es endlich soweit: am 25. August 2013 kam meine neue Familie mit Kind und Kegel zu uns auf Besuch. Vor Duncan hatte ich etwas Angst, der ist ja so wuschlig, dass ich gar nicht sehen konnte, ob und wo der seinen Kopf hat. Mit meinen neuen Herrchen habe ich mich sofort angefreundet und mich bei ihnen auf den Schoss gesetzt und gekuschelt.
Mein neues Frauchen hat Photos gemacht und natürlich viel mit meiner Hunde-Omi gequatscht. Die hatten viel zu bereden und es gab einiges zu lachen, aber das war mir egal, mir haben sie ganz prima gefallen. Und weil alles gepasst hat, durfte ich an dem Tag gleich mit meiner neuen Familie heimfahren, ein Geschenkpaket meiner alten Familie war natürlich auch mit im Gepäck.

Es waren alle ganz aufgeregt, ich konnte mich aber noch von allen verabschieden, bevor die Reise in einer Transportbox losging. Anscheinend gab es auf der Rückfahrt allerlei Unfälle, Baustellen und Staus, so dass wir erst spät abends im neuen Zuhause ankamen. Ich habe davon nichts mitbekommen, sondern ganz brav die ganze Zeit geschlafen.

Daheim hat mein neuer Freund Duncan mir gleich gezeigt, wo der Garten ist, seine Spielzeuge rumfliegen und das Körbchen steht. Anschliessend habe ich mir im Haus alles angeschaut, etwas getrunken und wir sind alle hundemüde schlafen gegangen. Leider musste ich in der Nacht einmal mein Frauchen aufwecken, weil ich rausmusste, aber sie ist sofort aus dem Bett gehopst, hat mich unter den Arm geklemmt und ist mit mir in den Garten gelaufen. Da das so toll klappt, habe ich mich schnell erleichtert und wir sind wieder zurück ins Warme........die nächsten Tage war das Wetter leider gar nicht schön, es hat soooo viel geregnet, dass ich immer nur kurz rauskonnte und es öfter mal ein Malheur im Haus gab. Zum Glück hat nie jemand mit mir geschimpft, nur Duncan hat immer komisch geguckt, dem hat das nicht gefallen.

 Mittlerweile bin ich aber ein grosses Mädchen und kann schon lange aufhalten. An der Leine laufe ich flott mit, wir toben sehr viel herum, es gibt leckeres Fressen und auch mal ein Ochsenschwanzstück für die Zähne, Kuscheleinheiten mit meinen kleinen und grossen Hunde- und Menschenfreunden.

Mit Duncan zusammen habe ich schon mehrmals erfolgreich eine Ausstellung
besucht, habe mich anfassen, mir ins Mäulchen schauen lassen und bin im Kreis gelaufen. Wofür das gut sein soll, weiss ich nicht, aber die Leute, die mich dabei angeschaut haben, waren ganz begeistert und mein Frauchen auch. Dass ich ein toller Hund bin, wussten sie doch vorher auch schon :-)

Duncan sagt, er hat so eine Ausstellung schon öfter besucht und wenn man sich gut benimmt, lieb ist und sich vom Frauchen vorher prima kämmen lässt, gibt es für uns Leckerlies und Frauchen bekommt einen Pokal. Duncan hat schon 20
und ich erst 10 aber da ich ja so lieb bin, kommen bestimmt noch welche hinzu........

Nun nervt der Duncan schon wieder, weil er spielen möchte und ich mache fürs Erste mal Schluss. Sobald es etwas Neues zu berichten gibt, melde ich mich wieder.

Die Zuchtzulassungsprüfung habe ich ohne Einschränkungen bestanden, meine Patella und die Augen wurden untersucht und sehr gelobt, weil alles so ist, wie es sein soll.

Laut Biofocus bin ich reinerbige Langhaarträgerin.