Informatives
 

Rassestandard Havaneser

Auch als Bichon Havanais, Havanna Silk Dog bezeichnet.

Allgemeines Erscheinungsbild und Rassegeschichte:

Kleiner, nicht zu zart gebauter Hund mit Temperament und durchaus kräftiger Konstitution.
Er ist seinen Menschen sehr zugetan, kinderlieb, intelligent und leicht erziehbar. Fremden gegenüber ist er eher zurückhaltend, aber auch mutig und beherzt bei Gefahr.
Aus diesem Grund wurde und wird er in Kuba auch zum Hüten jeglicher Vieharten verwendet.

Über die Ausgangsrassen des Havanesers gibt es unterschiedliche Theorien:

Einerseits wird behauptet, daß sie bei der Kolonisation von Westindien mit den Spaniern ins Land kamen (Hinweis auf: Bichon Frise/bzw.Vorfahren-Teneriffa) als Gastgeschenke für die Damen des Adels, während man in Kuba andererseits der Meinung ist, die Hunde wären von italienischen Schiffskapitänen (Hinweis auf:Malteser, Bologneser-Malta, Bologna) auf die Insel gebracht worden.

Der Fortbestand war durch die kubanische Revolution ernsthaft bedroht, wurde aber in den USA wiederbelebt und gefördert, weil engagierte Exilkubaner die Rasse rechtzeitig außer Landes schmuggeln konnten.

Rassestandard:
Größe: 21cm-29cm, wobei Rüden etwas kompakter sind als die Hündinnen.
Gewicht: 3kg-6kg
 

Farben:
Weiß, cremefarben, gold,silber, blau, falbfarben bis havannafarben (tobacco brown) und chocolate (alle Pigmente müssen hier braun sein) auch gefleckt in diesen Farben, leicht schwarz gewolkt erlaubt, sowie die zulässigen Farben mit schwarzen Flecken, schwarzes Haarkleid.
 

Haarkleid:
Das Deckhaar ist sehr lang (12-18cm), weich, glatt oder gewellt und kann lockige Strähnen bilden. Am Kopf ist es ebenfalls lang, fast das ganze Gesicht verdeckend. Für Ausstellungen darf das Fell weder geschnitten, geschoren oder anderweitig bearbeitet werden, der Havaneser soll im Urzustand präsentiert werden.

Kopf: 
Reich und lang behaart, ziemlich breit und abgerundet erscheinend, mit mäßigem Stirnabsatz in die spitze Schnauze verlaufend.
Nasenrücken kurz und schmal. Scheren-/Zangengebiß, andere Gebissformen werden als Fehler angesehen.            

Augen:
Gerade, mandelförmig, rund und mäßig groß, tiefschwarz oder
dunkelbraun. Bei chocolate-farbenen Hunden auch bernsteinfarben oder grün. Der Ausdruck ist sehr freundlich.

Ohren:
Hoch angesetzt, ziemlich spitz, nach den Seiten hängend und leicht
gespaltet getragen; aber eher klein als groß, erscheinen die Ohren durch die Behaarung größer und länger als sie in Wirklichkeit sind.
 

Nase:
Kurz, rundlich, klein, nicht zu fleischig und tiefschwarz. Bei chocolate-farbenen Havanesern braun.

Hals:
Durch die reiche und volle Behaarung, ziemlich dick erscheinend, in Wirklichkeit jedoch schlank und mäßig lang, mit edel geschwungener Nackenlinie.

Körper:
Langgestreckt mit geradem Rücken, durch das lange Haar verdeckt. Die Brust sitzt tief, die Brustkorbmitte ist weder rund noch flach, der Leib mäßig aufgezogen, Die Läufe sind im Verhältnis zur Körperlänge etwas kurz, aber noch in entsprechendem Verhältnis.

Pfoten:
Leicht länglich in ihrer Form, klein, Zehen eng anliegend.

Bewegung:
Der Bewegungsablauf beim Havaneser ist seinem fröhlichen Wesen
entsprechend auffällig leichtfüßig und flink. Er ist meistens in einem Trab unterwegs.

Rute:
Hoch angesetzt wird sie dicht über den Rücken gerollt getragen, mit langer, seidiger Behaarung.

Anmerkung:
Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen,
die sich vollständig im Hodensack befinden.

Vorzüge:
Der Charakter des Havanesers ist einmalig, seine leichte Erziehbarkeit, die außerordentliche Intelligenz und seine Schönheit machen ihn zu einem lustigen Wegbegleiter von Familien und Senioren gleichermassen.
 

Er ist liebevoll und fröhlich, er bezaubert und fasziniert mit seinem angenehmen Wesen. Er liebt uns Menschen, besonders Kinder nehmen einen grossen Platz in seinem Herzen ein. Anderen Tierarten begegnet er mit Neugierde.

Viele Havaneser erlernen schnell und gerne Kunststücke und Spiele, nehmen an Agilityparcours teil, gehen stundenlang wandern usw. Auf der anderen Seite nehmen sie es nicht übel, wenn mal ein Tag auf der Couch verbracht wird, solange das eine Ausnahme bleibt, denn Havaneser sind keine Sofakissen :-)