Informatives
 

Bitte immer die Augen offenhalten!

Tierarztpraxis Dr. Elke Jonigkeits Foto.

Verfasser: Tierarztpraxis Dr. Elke Jonigkeit, Olpener Str. 25, Engelskirchen

Die gerissenen VERMEHRER - woran zu erkennen?

Nur kurz zur Definition: ein VERMEHRER verkauft Welpen (Hunde oder Katzen) im großen Stil auf Kosten der Tiere und macht dabei möglichst viel Gewinn. Dazu 'produzieren' diese eiskalten Menschen ihre 'Ware' meist im nahen Ausland - vornehmlich Polen, Tschechien und Rumänien - und importieren dann illegal die oft viel zu jungen Tiere um sie für ihre eigenen Züchtungen auszugeben! Ein Großteil dieser vermeintlichen Schnäppchen verstirbt sehr rasch nach Erwerb an diversen Infektionskrankheiten u./o. Mangelerscheinungen!
Ausführliche Erklärung, siehe: https://www.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620.123985.277383682281870/748350995185134/?type=1
Händler des Todes, siehe: https://www.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620.123985.277383682281870/915091625177736/?type=1

Dieser Abschaum bedient sich seit neuestem eines perfiden TRICKS zur TÄUSCHUNG, den ich hiermit öffentlich machen will:
Jedem Leser dürfte klar sein, dass man Tiere weder auf Autobahnrastplätzen noch unter Laternen an Straßenecken kauft. Daher galt bislang der Kauf auf Straßen als besonders unseriös. Um diesen Faktor jedoch zu umgehen geht nun mancher Vermehrer dazu über sich für einige Stunden bis Tage in sogenannte Monteur-Wohnungen einzumieten und als ihr Eigentum darzustellen. Ein starkes Stück... Denn wer würde solch einen Umstand überhaupt erst in Erwägung ziehen?
Allerdings genau so vor kurzem geschehen im Kölner Stadtteil Porz!

Daher nochmals der dringende Aufruf: VORSICHT bei angebotenen Welpen in Online-PORTALEN. Auch wenn dort tatsächlich in Ausnahmefällen der ein oder andere seriöse Züchter inseriert stellen Vermehrer einen immens großen Teil der Anbieter.

Zusätzlich zum oben beschriebenen Novum bitte bei folgenden Auffälligkeiten vom Kauf absehen:

- Mutterhündin fehlt (mit teils abgefahrenen Ausreden)
- kein Kaufvertrag
- kein Name und Adresse des Verkäufers
- nur Mobilfunknummer des Verkäufers
- Übergabe bzw. Verkauf an öffentlichem Platz wie Straße o.ä.
- nervöser Verkäufer (womöglich mit Zeitdruck)
- mehrere (Mode-)Rassen werden parallel angeboten
- Welpen eines angeblichen Wurfs erscheinen verschieden alt
- wenn man das Tier sofort gegen Cash mitnehmen kann
- ausrasierte Stellen an den Gliedmaßen (intravenöse Injektionen)!?!

Denn was beim vorgestellten Welpen aus Porz ins Auge stach war eine frisch ausrasierte Stelle genau auf einer Vene der Vordergliedmaße (siehe Foto). Normalerweise werden erkrankte Welpen kurz vorm Verkauf 'fitgespritzt' sodass sie in aller Regel 2-4 Tage später bei Nachlassen der Medikamente kollabieren. Da die kleine Hündin aber eine Woche nach Erwerb noch lebte und keine Symptome zeigte gehen wir aktuell davon aus, dass dem Tier kurz vorm illegalen Import über die Vene ein Narkosemittel verabreicht wurde damit sie beim Grenzübertritt bzw. einer Kontrolle nicht bellen kann.
Auf Nachfrage der neuen Besitzer gab der Verkäufer nervös an, dass er mit dem Welpen beim Tierarzt gewesen sei weil er erfahren wollte wie groß die Welpen vermutlich werden würden und dafür hätte man Blut gebraucht... Welch abstruse Ausrede!

Man sollte auf sein Bauchgefühl vertrauen, denn beinahe jeder reingelegte Kunde der Welpenmafia berichtet davon, dass zwar irgendwas nicht stimmte, man sich aber von zu Tränen rührenden Geschichten und vielen Ausreden hat ablenken lassen.

MITLEID sollte niemals ein Kaufargument sein!!!

Leider finanziert der Kauf eines Einzelnen dieser Würmchen wieder die nächste Generation dieser sogenannten 'Wühltischwelpen'.
Darüber hinaus müssen weit mehr als die Hälfte dieser armen Seelen kurz nach Erwerb tiermedizinisch versorgt werden - es versterben auch viele davon qualvoll an Infektionskrankheiten (trotz umfangreichster Intensivmedizin).

Der Verein Das Leid der Vermehrerhunde berät übrigens ehrenamtlich zu diesem Themen und hat leider schon so manches Leid miterleben müssen. Sie sind DIE Anlaufstelle für Verdachtsfälle. Denn leider sind viele Veterinärämter maßlos unterbesetzt und können auch selten Beweise sammeln weil sie ihre Kontrollbesuche (gesetzeskonform!) vorher anmelden müssen. In der Zwischenzeit werden natürlich alle Beweise 'beseitigt'...

Ich befürchte die Ware 'Tier' werde ich mit meinen Artikeln nicht aus den Portalen verbannen können, aber warnen kann ich davor trotzdem inständig!
Und vielleicht lässt sich so das ein oder andere Leid vermeiden, denn einen Gewinner gibt es dabei leider immer: die Welpenmafia mit ihrem Vermehrer-Abschaum!

Tierarzt Sebastian Goßmann-Jonigkeit (aus Engelskirchen nahe Köln)